top of page

Kein Sieger in engem Heimspiel

Nach der Spielabsage am gestrigen Tag wegen schlechten Wetterbedingungen wurde das Spiel gegen den direkten Tabellenkonkurrenten aus Stendal vor etwa 150 Zuschauern erneut bei Regen angepfiffen. Durch den nassen Rasen hatten zu Beginn der Partie beide Mannschaften Probleme, was zu einer zerfahrenen Anfangsphase führte, die allerdings auf beiden Seiten nur wenige Highlights bot. Stendal verzeichnete zwar zwei Halbchancen, diese stellten jedoch keine größere Bedrohung dar. Die erste gute Chance für unsere Erste markierte Hahn nach etwa 20 Minuten. Sein Kopfball nach einem von links getretenen Eckball verfehlte das Tor nur knapp. Ernsthaft gefährlich wurde es dann nach einer guten halben Stunde. Ngoyou (04) ging im Strafraum zu resolut in den Zweikampf, weshalb Schiedsrichter Raphael Gieseler zum Elfmeterpfiff und zur Verteilung einer Verwarnung gezwungen war. Geisler (36) war zwar erst nach seiner Kreuzbandverletzung zurückgekehrt, konnte den Rückstand mit einem starken Reflex jedoch verhindern. Auf der anderen Seite ergab sich nach 38 Minuten für unsere Seelower die größte Chance. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position unterschätzte der Keeper der Stendaler die Flanke deutlich, der Ball fiel Marquardt (09) vor die Füße. Der Winkel war für den Abschluss jedoch zu spitz, weshalb die Chance ungenutzt blieb. Im Anschluss zeigte sich Seelow deutlich mutiger, Hahn in der 43. Minute und Labes in der 44. Minute verfehlten das Tor mit ihren Abschlüssen aus etwa 20 m und somit die Führung vor der Halbzeitpause. Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit blieb unsere Erste gleich am Drücker und so wurde es bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff derart gefährlich, dass Marquardt (09) den Führungstreffer markieren konnte. Nach einem aus halblinker Postion getretenen Freistoß von Akasha (23) verlängerte Kilisch (10) das Spielgerät auf die rechte Strafraumseite. Marquardt (09) stand goldrichtig und platzierte den Ball zur 1:0 Führung ins Tor. Seelow behielt die Dynamik in der Vorwärtsbewegung bei und so konnte Mabom Njiki (19) nach Steilpass von Hahn (07) einen Eckball herausholen. Diese konnten unsere Hausherren effizient nutzen. Nach Hereingabe von Links platzierte Hahn (07) den Ball in der per Kopf wuchtig im Netz und stellte so nach 53 Spielminuten auf 2:0. Seelow präsentierte sich in dieser Phase klar spielbestimmend und zeigte sich speziell in wichtigen Zweikämpfen enorm präsent. Der Rückstand ließ Frust bei unseren Gästen aufkommen, unsere Erste bewies jedoch Ordnung und Konzentration, besonders in der Arbeit gegen den Ball, was es den Stendalern lange schwierig machte, in Position für einen Torabschluss zu gelangen. Nach 64 Minuten kamen unsere Gäste über die linke Seite gut in die Vorwärtsbewegung, sodass Geisler erneut eingreifen musste. Die darauffolgende Ecke, nutzen die Stendaler jedoch ähnlich effizient wie zuvor Hahn und verkürzten so durch einen Kopfballtreffer von Daramaras auf 2:1. Wenig später erhöhte sich der Druck auf die seelower Defensive ein weiteres Mal. Nach einem Angriff über die linke Flanke konnte sich Darmaras erneut durchsetzen und markierte mit seinem Abschluss aus halblinker Position den Gleichstand für die Gäste. Im Anschluss an den Ausgleich, entstand ein schnelles und offenes Spiel, welches Chancen auf beiden Seiten bot und extrem eng verlief. Unsere Erste versuchte immer wieder über Angriffe und schnelle Gegenstöße Gefahr zu erzeugen. Kilisch und Hahn scheiterten mit ihren Abschlüssen in der Schlussviertelstunde jedoch am stendaler Torhüter. Auf der Gegenseite, entging die Erste dem 3:2 ebenfalls nur knapp. Nach 76 Minuten rettete der Innenpfosten vor dem Rückstand. Die Schlussviertelstunde war so geprägt durch viele Zweikämpfe und einem enormen Kampf beider Mannschaften. Kurz vor Ende der Partie konnte Seelow noch einmal kontern. Hahn eroberte den Ball an der eigenen Sechzehnerkante, schleppte den Ball bis zum gegnerischen Strafraum, verpasste jedoch in der 92. Spielminute den späten Führungstreffer.

 

Nichtsdestotrotz, kann unsere Erste auf ein umkämpftes Spiel stolz sein, dass besonders gegen Ende auf beiden Seiten sehr offen war.


Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die trotz der widrigen Bedingungen zur Unterstützung erschienen sind und freuen uns auf euren erneuten Besuch beim nächsten Heimspiel:

So, 06.03.2022
Victoria Seelow vs. MSV Pampow
13:30, Ewe Platz

Bis dahin, bleibt gesund und sportlich !














Comentários


bottom of page